Das Testament eines Hundes

Während die Menschen sich die Köpfe über ihr Testament zerbrechen, haben die Hunde die Lösung längst gefunden:

"Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament, um ihr Heim und alles, was sie haben, denen zu hinterlassen, die sie lieben. Ich würde auch so ein Testament machen, wenn ich schreiben könnte:

Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Hund würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen, meinen Napf, mein kuscheliges Bettchen, meine weiche Decke, meine Leckerlies und den geliebten Schoß, die sanft streichelnde Hand, die liebevolle Stimme, den Platz, den ich in einem Herzen hatte, die Liebe, die mir zu guter Letzt zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende verhelfen wird, gehalten im liebenden Arm.

Wenn ich einmal sterbe, dann sage bitte nicht: Nie wieder werde ich einen Hund haben, der Verlust tut viel zu weh! Suche dir einen einsamen und ungeliebten Hund aus und gebe ihm meinen Platz. Das ist mein Erbe. Die Liebe, die ich zurücklasse, ist alles, was ich geben kann."

Neuigkeiten

Ostsee Zeitung vom 11.09.2021
Hundeschicksal schockt Tierheimmitarbeiter mehr erfahren

Bundesweite Kampagne gegen illegalen Welpenhandel
Neben dem Hamburger Tierschutzverein und dem Tierschutzverein Berlin unterstützen nun auch wir diese wichtige Kampagne! mehr erfahren